Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

3. Weltcupbewerb im Fallschirm Zielspringen 28. – 30. Juli 2017

6 Medaillen für Österreich

Die ÖHSV Fallschirm Wettkämpfer haben beim 3. Bewerb der Weltcup Serie in den 4 Wertungen (Damen, Herren, Junioren, Master)  insgesamt 6 Podestplätze erreicht. Österreich hat damit als erfolgreichste Nation des Bewerbes in Peiting abgeschlossen.

Peiting in Bayern ist bekannt für die schwierigen Windbedingungen die Routiniers wie Gernot Alic vom HFSC Freistadt bereits gut kennen.            
Gernot Alic konnte hinter dem polnischen Militärspringer Zgierski und gleichauf mit dem ehemaligen Weltmeister Paolo Filippini aus Italien mit 7cm Gesamtabweichung Silber der Herrenwertung und Gold bei den Masters (> 50) gewinnen.

Aber auch die HSV Nachwuchsspringer Kpl Sebastian Graser und Rekr Manuel Sulzbacher haben in Peiting bis zum Schluss die Nerven behalten und nur der Schweizer Militärspringer Michele Baumann konnte sich auf dem zweiten Platz zwischen die Beiden setzen.   
Rekr Sulzbacher absolviert gerade den Grundwehrdienst zur Aufnahme als Leistungssportler im HSZ und eine Weltcup Medaille ist dafür ein guter Einstieg.

In der Damenwertung war anfangs auch Rekr Julia Schosser, die ebenfalls derzeit die Grundausbildung als Leistungssportlerin absolviert, auf Medaillenkurs, musste dann aber mit einem 16cm Sprung den erfahreneren Springerinnen das Podest überlassen. Magdalena Schwertl erreichte mit 23cm gleichauf mit der Militärweltmeisterin Claudia Grätzer aus der Schweiz Bronze. Siegerin wurde mit 7cm die Schweizerin Erika Franz, die so wie Alic schon zur Masterklasse, also den Routiniers, zählt.

Die Mannschaft des HSV Red Bull Salzburg landete mit 135cm nur knapp hinter den Militärmannschaften aus Italien, Polen und der Schweiz auf dem vierten Platz. Wie knapp die Entscheidung bei Weltcup Bewerben nach 8 Durchgängen mit 5 Springern ausfällt, zeigen die weiteren Plätze mit   137, 138, 149cm,…  

Alle Ergebnisse sind unter http://bavaria-fallschirmsport.de/  die Weltcup Gesamtwertung unter www.parawcs.com

Vor der Europameisterschaft Ende August in Montenegro steht von 11. – 13 August noch der 4. Weltcup Bewerb in Belluno auf dem Programm. Der Saisonhöhepunkt aus österreichischer Sicht wird aber der 5. Weltcup Bewerb in Thalgau von 8. – 10. September.

Fotos: Casi Thiel und HSV Red Bull Salzburg  
Bericht: Bundesfachwart Fallschirmspringen

Obst Gernot RITTENSCHOBER

Heute 15

Gestern 180

Insgesamt 187685

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Geschäftsführung

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bundesfachwarte

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x