Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Staatsmeisterschaft im Fallschirm Zielspringen Sankt Stefan ob Stainz

Die ÖHSV Titelverteidiger von 2017 waren auch 2018 vorne


Der Österreichische Aeroclub hat die Durchführung der Staatsmeisterschaft 2018 nach St. Stefan ob Stainz im Schilcherland in fallschirmspringerisches Neuland vergeben.

Das Konzept mit „3 Vereine laden zu einem Fest“ bei dem die Rahmenorganisation durch 3 lokale Vereine mit Koordination durch Gemeinderat Wolfgang Wölkart übernommen und nur die fallschirmtechnische Kernaufgaben durch Experten des ÖAeC wahrgenommen wurden, war erfolgreich.

Durch die Unterstützung der Gastgebergemeinde St. Stefan ob Stainz mit Bürgermeister Stephan Oswald und auch der Nachbargemeinden und der Tourismusverbände, konnte von 25-27 Mai 2018 eine erfolgreiche Veranstaltung stattfinden. Alleine am Sonntagvormittag, zum Finaltag und Siegerehrung mit Frühschoppen wurden insgesamt 600 Besucher gezählt.

Rund um die Staatsmeisterschaft im Schilcherland Stadion wurden durch die 3 Vereine SVU RB, Tennisclub und Landjugend mehrere attraktive Aktivitäten für die Zuschauer aller Altersgruppen angeboten. Die Bandbreite reichte von Kinderschminken und Hüpfburg über Disco, Weinstand, Public Viewing des Fußball Champions League Finales bis zum Frühschoppen am Sonntag.

Die Durchführung eines Fallschirmwettbewerbs weit ab von jedem Flugplatz, erfordert zwar einen höheren Organisationsaufwand für Infrastruktur, Luftraumanmeldung und auch einen kostenintensiven Hubschrauber, dass der einer breiten Öffentlichkeit eher unbekannte Sport des Fallschirm Zielspringens einem interessierten Publikum gezeigt wurde, hat den Aufwand aber gerechtfertigt.

Das professionelle Kommentator-Duo mit Stefan Haring von Antenne Steiermark und Fachkommentator Obst Michael Egger hat dazu beigetragen, dass der Wettbewerb auch für Laien interessant war, die gezeigte Präzision der Sprünge aus 1000m mit Landung auf dem 2cm Nullpunkt hat alle Zuschauer beeindruckt.

Durch den Chefschiedsrichter, Arnold Hohenegger, und den Betreuer der technischen Anlage, Franz Singraber, wurde ein fehlerfreier Wettbewerb ohne einen einzigen Wiederholungssprung garantiert.

Die Windverhältnisse sind in einem Stadion, das von hohen Bäumen umgeben ist, natürlich schwieriger als auf einem Flugplatz, es sind aber alle Teilnehmer im abgesperrten Zielkreis gelandet und haben mit 3 neuen österreichischen Rekorden auch ausgezeichnete Ergebnisse erzielt.

Staatsmeisterin 2018 wurde die Titelverteidigerin und HSZ Leistungssportlerin Gfr Julia Schosser mit 28cm, nur einen Zentimeter vor Magdalena Schwertl/ 29cm (beide HSV Red Bull Salzburg) und Irene Hochrieser/ 56cm (ASKÖ Linz)

In der Herrenwertung ging die Goldmedaille mit 12cm nach einem spannenden Finale an den Routinier Gernot Alic vom HFSC Freistadt (nunmehr 6facher Einzelziel-Staatsmeister, davon 4 in Serie), knapp vor Kpl Sebastian Graser/14cm und Thomas Reisenbichler/16cm (beide HSV Red Bull Salzburg).
Gernot hat damit natürlich auch die Österreichische Meisterschaft der Master (>50) gewonnen.
 
In der Mannschaftswertung ist der HSV Red Bull Salzburg in Österreich derzeit nicht zu schlagen und alle drei Medaillen wurden durch Mannschaften des HSV Red Bull Salzburg gewonnen. Die Siegermannschaft „HSV Red Bull Salzburg Red“ mit Michael Löberbauer, Ivaylo Delev, Paul Steiner und Kpl Sebastian Graser hatte nach 8 Durchgängen und 32 Absprüngen insgesamt 83 cm Abweichung. Dahinter landeten „HSV Red Bull Salzburg Blue“ mit 112cm und „HSV Red Bull Salzburg Silver“ mit 138cm.

Eine gemischte ASKÖ Mannschaft mit den besten Springern aus Linz und Graz landete mit 174cm auf Platz 4 und der HFSC Freistadt wurde mit 214cm Fünfter.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurden die Para- Ski Weltrekord Urkunden der FAI an Kpl Sebastian Graser übergeben und 3 Bürgermeister sowie NR Abgeordneter Werner Amon gratulierten ihm dazu.

Zum Abschluss der Staatsmeisterschaft konnten 3 neue Österreichische Rekorde verbucht werden: Paul Steiner hat mit 2x0,00+0,04 einen neuen Master Performance Rekord aufgestellt, Gernot Alic mit 12cm aus 9 Sprüngen und die 4er Mannschaft des HSV Red Bull Salzburg mit 82cm aus 8 Sprüngen haben einen neuen Österr. Wettkampfrekord fixiert.

Insgesamt haben die ÖHSV Zielspringer auch 2018 wieder ein äußerst erfreuliches Ergebnis erreicht und können gut vorbereitet in die Weltcupsaison starten.

Der erste Bewerb der Weltcup Serie findet von 8-10 Juni in Rijeka/CRO statt, im August sind dann die beiden Weltmeisterschaften (Militär WM/ CISM in Szolnok/ HUN und die zivile WM/ FAI anschließend in Montana/ BUL) und im September ist der traditionelle Weltcup Bewerb in Thalgau der Saisonhöhepunkt der österreichischen Bewerbe.
Alle Ergebnisse und Fotos der Staatsmeisterschaft sind auf der Veranstaltungsseite http://www.e-o-s.at/SFZ/


Fotos:
Alois Rumpf

Bericht: Bundesfachwart Fallschirmspringen
Obst Gernot RITTENSCHOBER

Heute 94

Gestern 163

Insgesamt 249004

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Geschäftsführung

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bundesfachwarte

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x