Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Weltcup-Bronzemedaille im Fallschirm-Zielspringen

für den HSV Red Bull Salzburg

Beim zweiten Stopp des Fallschirmsprung-Weltcups, der vergangenes Wochenende in Bled/Slowenien stattfand, holte die Salzburgerin Magdalena Schwertl vom HSV Red Bull Salzburg die Bronzemedaille. Sie und ihre Teamkollegen hatten mit den schwierigen Bedingungen zu kämpfen, Fabian Resch belegte einen hervorragenden achten Platz bei einem extrem starken Starterfeld bei den Herren, Favorit Sebastian Graser musste aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

Nach der äußerst erfolgreichen ÖHSV Meisterschaft, Salzburger Landesmeisterschaft und Staatsmeisterschaft im Zielspringen vor einigen Wochen ging es für den Salzburger Fallschirmsprung-Verein HSV Red Bull Salzburg mit dem Weltcup im Zielspringen in Slowenien weiter. Der zweite Stopp der Weltcup Saison vergangenes Wochenende in Bled forderte die Athleten des HSV Red Bull Salzburg aufgrund der schwierigen Wetterbedingungen. Doch trotz starken Windes und wechselhafter Thermik konnte sich die Salzburgerin Magdalena Schwertl mit nur 12cm Abweichung nach acht Sprüngen die Bronzemedaille in einem sehr starken Teilnehmerfeld von insgesamt 30 Damen sichern. Bei den Herren zeigte ihr Teamkollege Fabian Resch mit nur 7cm Abweichung eine Spitzen-Leistung und behauptete sich mit Platz Acht in der Reihung von insgesamt 182 Herren. Sebastian Graser, einer der heißesten Anwärter auf die Goldmedaille, musste leider nach dem dritten Durchgang aufgrund einer Rückenverletzung aufgeben.

Obwohl die Erwartungen des gesamten Teams für diesen Stopp zwar durchaus größer gewesen waren, zeigen sich die Athleten des HSV Red Bull Salzburg zufrieden mit ihrer Leistung. Für die beiden nächsten Weltcup-Stopps in Deutschland und Italien haben sich die Salzburger einiges vorgenommen, dort möchten sie wieder an ihre starke Form, mit welcher sie schon bei der Staatsmeisterschaft aufgezeigt hatten, anknüpfen. Richtig spannend wird es dann beim großen Heim-Weltcup am 8. September in Thalgau, bei dem sie sich als Lokalmatadoren auf jeden Fall wieder von ihrer stärksten Seite zeigen und ihrer Favoritenrolle gerecht werden wollen.


Fallschirm-Zielspringen

Beim Fallschirm-Zielspringen geht es darum, aus rund tausend Metern Höhe zentimetergenau auf einem Ziel zu landen, welches gerade einmal so groß wie eine Zwei-Euro-Münze ist.

Heute 5

Gestern 151

Insgesamt 254486

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Geschäftsführung

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Bundesfachwarte

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x